NEWS

Weihnachtsmarkt und Tag der offenen Tür an der Bertha- von- Suttner- Schule

Die SRS „Bertha von Suttner“ in Mechterstädt lädt am 08.12.2023 zum Tag der offenen Tür ein. Für Eltern und Grundschüler der vierten Klassen steht die Entscheidung über die Schulwahl für das nächste Schuljahr vor der Tür. Um ihre Entscheidung zu unterstützen gibt es am 08. Dezember von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr Informationen und Einblicke in den Schulalltag sowie in das Konzept unserer Schule. Verbunden ist diese Gelegenheit mit unserem jährlichen Weihnachtsmarkt, der Ihnen Gelegenheit bietet zu Gesprächen mit Lehrern, Schülern und Elternvertretern der Schule. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl und weihnachtliche Stimmung gesorgt.

Frank Teichmann – Schulleiter

Sehr geehrte Eltern,
unter dem folgenden Link finden Sie wichtige Informationen des Landkreise Gotha zur Schülerbeförderung/ Deutschlandticket.
F. Teichmann

Sport aktuell

Schulsportfest 2023

Das Schulsportfest des Schuljahres 2023/24 fand am Donnerstag, 07.09.23 auf dem Ewald-Schünemann-Sportplatz in Mechterstädt statt. Die Schülerinnen und Schüler der 5. – 9.Klassen absolvierten einen Leichtathletik-Dreikampf (60m, Weisprung und Ballwurf bzw. Kugelst0ßen). Für viel Stimmung sorgte dann zum Abschluss bei allerbestem Sportfestwetter der Staffellauf.

Sie Siegerstaffeln (5b, 7a, 8b und 9b) erhielten für ihren Sieg je 20€ für ihre Klassenkasse, gesponsort vom Schulförderverein. Die Siegerinnen beim Leichtathletik-Wettbewerb waren Sophia Porse, Emily Franke, Klara Freudenberg, Karina Balevicute und Mia Gattinger. Bei den Jungen siegten Mika Köllner, Leon Fiedler, Jerry Matthias, Jean Schulte und Roman Hühn.

Ein großes Dankeschön haben sich die 10.Klassen als Kampfrichter, unsere Hausmeister bei der Vorbereitung, Elias Rink & Co. für die musikalische Untermalung und das Team um Frau Janson für die genüssliche Versorgung verdient.

Herr Hofmann und Herr Bake

 

1. Hochsprungschulmeisterschaft 2023

Am Freitag, 31.03.2023 fand in der Bertha-von-Suttner Regelschule Mechterstädt das erste Mal eine Hochsprungschulmeisterschaft statt. Es wurden die stärksten Springerinnen und Springer der einzelnen Klassen zum Wettkampf eingeladen.  Die Wettbewerbe fanden in den Klassenstufen 5/6, 7/8 und 9/10 jeweils für Mädchen und Jungen statt. Für die Sportlerinnen und Sportler ging es natürlich um einen Platz auf dem Podest, um eine persönliche Bestleistung oder gar um einen neuen Schulrekord. Oskar Schatt aus der Klasse 10 und Roman Hühn aus der Klasse 8 konnten den jeweils bestehenden Schulrekord von 1,70m bzw. 1,50m einstellen. Ein neuer Schulrekord gelang Emily Franke aus der Klasse 5, die die Bestleistung gleich um 6cm auf 1,20m verbesserte.

 

Klasse 5/6

1. Emily Franke            1. Jerry Matthias

2. Klara Freudenberg    2. Jonas Ehrenberg

2. Leetice Lohse           3. Taylor Brandau

2. Lee-Ann Matthias

 

Klasse 7/8

1. Karmen Kovacz        1. Roman Hühn

2. Siri Trescher            2. Johan Albrecht

3. Sarah Weber           3. Jean Schulte

 

Klasse 9/10

1. Marie Graul             1. Oskar Schatt

2. Selina Weber          2. Collin Schönau

3. Gabi Cott               3. Fabian Schilling

________________________________________________________________________

 

Eislaufprojekt 2023

Auch in diesem Jahr lernten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 in der Eishalle am Gleisdreieck in Waltershausen das Schlittschuhlaufen auf dem Eis. Unter Anleitung der Sportlehrer Herr Hofmann und Herr Bake konnten viele Aktive ihre Vorkenntnisse ausbauen bzw. erste Schritte auf dem Eis unternehmen. Insgesamt konnten die Sportlehrer einschätzen, dass unsere Schülerinnen und Schüler sehr wissbegierig und diszipliniert an den Unterrichtsenheiten teilgenommen haben. Das Fazit der Schüler war überwiegend positiv, mehrfach wurde sogar der Wunsch geäußert, dass das Eislaufprojekt noch eine Woche länger dauern könnte …

________________________________________________________________________

 

Eislaufprojekt 2022

In der Schulwoche vom 10.1. – 17.1.22 fand nach einjähriger Coronapause wieder die beliebte Eislaufwoche für die Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klasse unserer Schule in der Eishalle am Gleisdreieck in Waltershausen statt. Das Sportprojekt wurde von den Sportlehrern Herr Bake und Herr Hofmann so vorbereitet, dass unter Einhaltung der Pandemiemaßnahmen Eislaufunterricht in der halboffenen Eishalle für alle ein Erfolg wurde. Alle Schülerinnen und Schüler schafften es am Ende der Eislauftage über die gesamte Eisfläche zu fahren, einige forderten sogar ihre Sportlehrer zum Eishockeymatch heraus. Viele Kinder hatten schon Vorkenntnisse im Eislaufen, unter der Anleitung der Sportlehrer konnten sie ihre Fähigkeiten im Vorwärts-, Kurven- und Rückwärtslaufen verbessern und übten sich beim Erlernen des Bremsens. Die Sportlehrer waren mit den Tagen in der Eishalle sehr zufrieden, besonders die Disziplin der Klassen und der Fleiß im Unterricht sind hervorzuheben. Das Fazit der Schüler lautete „coole Sache“, „hat mir Spaß gemacht“, „mir taten tagelang die Füße weh“ oder Anton Törmer: „Das waren die geilsten Tage meiner Schulzeit“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Video: 

Stationslernen

 

 

 

Schulsportfest 2021

Am 17. September 2021 fand auf dem Ewald-Schünemann-Sportplatz in Mechterstädt unser Schulsportfest statt. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 – 9 konten dabei in den Leichtathletikdisziplinen 60m-Lauf, Weitsprung und Ballwurf (5-7) bzw. Kugelstoßen (8/9) ihre Kräfte messen. Viele Schüler nutzten die guten Bedingungen an diesem Tag für sehr ordentliche sportliche Leistungen. Am Ende des Sportfestes fand die Siegerehrung für die bestplatzierten Sportlerinnen und Sportler in den verschiedenen Klassenstufen statt. Den Schulpokal für das beste Mädchen und den besten Jungen gewannen Emma Hahn und Eric Schäfer. Der sportliche Höhepunkt war der Staffellauf den Parallelklassen gegeneinander. Hier setzten sich im Jahr 2021 die Klassen 5a, 6b, 7a, 8b und 9b durch. Ein großes Dankeschön haben sich die Mädchen und Jungen der Klasse 10 verdient, die bei der Vorbereitung und Durchführung des Sportfestes den Lehrerinnen und Lehrern tatkräftig als Riegenführer und Wettkampfrichter zur Seite standen.

Herr Hofmann und Herr Bake


Eislaufprojekt 2020

In der Woche vom 06.01. bis zum 10.01.2020 führten die Schüler der 7. und 8. Klassen der Regelschule Mechterstädt ihr alljährliches Wintersportprojekt in der Eishalle des FZZ Gleisdreieck in Waltershausen durch. Vor 14 Jahren entschieden sich die verantwortlichen Sportlehrer nach erfolgreich absolvierter Weiterbildung allen Schülern der Schule eine Wintersportart näherzubringen. Die Nähe zur Eishalle und die überschaubaren Kosten für das Eislaufen bestärkten sie in ihrer Entscheidung, jeder Schülerin und jedem Schüler der 7. und 8. Klassen das Eislaufen beizubringen.

Die vollständigen Unterrichtstage in der Eishalle sind für die Schüler eine willkommene Abwechslung, obwohl es für viele auch recht anstrengend ist. Es werden die Grundtechniken des Vorwärts- und Rückwärtslaufens geübt, die Schüler erlernen mehrere Varianten des Bremsens und des Richtungswechseln und vervollständigen ihre Fertigkeiten im Kurvenfahren. Den Abschluss eines jeden Tages bildet für besonders geschickte und mutige Schülerinnen und Schüler ein Eishockeyspiel auf einem kleinen Teil der Eisfläche. Hier zeigt sich besonders, wer die vorher gelernten Techniken in der Praxis anwenden kann und bei welchen Techniken noch Nachholbedarf besteht.

Dank der guten Disziplin auf dem Eis und dem verantwortungsbewussten Verhalten untereinander gab es bei der diesjährigen Projektwoche keinerlei Verletzungen. Als besonders talentiert fielen in diesem Jahr Vanessa Hadrawa, Luna Baumbach, Philipp Ritz und Kati Hermann auf.

Bedanken möchten wir uns für die Zusammenarbeit mit der Firma Wollschläger und dem Eismeisterteam der Eishalle Waltershausen.

 

                                                                                         Frau Fahnert und  Herr Bake


Regelschule Mechterstädt bei der Purzelbaum-Challenge

Am Freitag, 14. September 2018 beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler unserer 5. und 6. Klassen ander Purzelbaum – Challenge.
Die Initiative dafür geht vom Thüringer Turnverband (TTV) aus. Im Jahr 2018 steht bei diesem Sportverband unter anderem die besondere Förderung des Kinderturnens im Mittelpunkt. Als ein Bildungspolitiker aus den alten Bundesländern in der Presse behauptete, dass unsere Kinder nicht mehr lesen, rechnen und Purzelbaum schlagen können, mussten unsere Sportlehrer handeln.
Die 5. und 6. Klassen schafften im ersten Wertungslauf über drei Minuten in Teams auf insgesamt 14 Matten 871 Purzelbäume. Im zweiten Durchgang steigerten sie sich auf 1085 Purzelbäume.

Unsere Schüler haben es drauf. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Glanzleistung!

Eure Sportlehrer
Frau Kunze und Herr Bake


Im Schulamtsfinale erneut auf dem Silberplatz

Am 13.3.2018 machten es die Jungen der WK IV (2005-2007) ihren älteren Vorgängern nach und belegten ebenfalls den 2.Platz im Schulamtsfinale in der Sportart Handball. Das Team zeigte insgesamt eine durchwachsene Leistung. Nach einem aufgeregten Turnierbeginn mit vielen Fehlern und peinlichen Unzulänglichkeiten gegen die TGS Gräfenroda steigerten sich unsere Jungen von Spiel zu Spiel. Dem haushohen Turnierfavoriten vom Elisabeth-Gymnasium aus Eisenach wurde alles abverlangt, am Ende fehlten etwas die Kräfte. Das beste Spiel gelang dann gegen die RS Creutzburg. Mit einer ganz starken Torhüter- und Abwehrleistung war der 6:1-Sieg hochverdient.
RS Mechterstädt – TGS Gräfenroda 5:6
RS Mechterstädt – Elisabeth-Gymnasium Eisenach 6:12
RS Mechterstädt – RS Creutzburg 6:1
Zu unserer Mannschaft gehörten Oliver Morgenstern (Torwart), Til Kuhn, Nick Baumbach, Lucas Spittel, Luca Voß, Ricardo Probst, Leonard Kaufmann und Mick Schönau. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH


2. Platz im Handball – Schulamtsfinale

Am Donnerstag, 25.01.2018 nahm unsere Schulauswahlmannschaft im Handball (2003-2005) am Schulamtfinale des Schulamtes Westthüringen in Wutha teil. In der dortigen Hörselberghalle sollte sich ein dramatischer Kampf zwischen den Teams der Wartburgschule Eisenach, der Regelschule Wutha-Farnroda und unserem Team abspielen. Am Ende konnten sich die Favoriten aus Eisenach knapp durchsetzen. Unsere Jungen haben ihnen aber alles abverlangt. Nach wirklich großem Kampf, erbitterter Abwehrarbeit und zum Teil sehenswerten Angriffen fehlte ein einziges Tor zur Sensation.

Regelschule Wutha-Farnroda – Regelschule Mechterstädt 7:8
Regelschule Wutha-Farnroda – Wartburgschule Eisenach 5:16
Regelschule Mechterstädt – Wartburgschule Eisenach 9:10

Am Dienstag, 25.01.2018 belegte unser Mädchenteam der WK II (2001-2003) beim Schulamtsfinale den 3. Platz.


Eislaufprojekt an der Regelschule Mechterstädt 2018

 


Sporttag an der Regelschule

Am Montag, 18.12.2017 hatten die Schülerinnen und Schüler unserer Schule die Wahl zwischen einem Sporttag im Bowlingzentrum Eisenach oder in der Eishalle im FZZ Gleisdreieck Waltershausen. Etwa 100 Kinder und Jugendliche entschieden sich für das Eislaufen an der frischen Luft.

Gemeinsam mit einigen Lehrerinnen und Lehrern drehten sie ihre Runden, sprinteten über kurze Strecken, erlernten das Bremsen oder das Kurvenlaufen. Im Laufe des Vormittages hatten mehrere Gruppen großen Spaß daran eine Polonaise zu starten. Mit großer Zufriedenheit konnte zum Schluss festgestellt werden, dass es zwar wenige Stürze gab, aber alles glimpflich ausgegangen ist.

Beim Team des FZZ Gleisdreieck möchten wir uns auch auf diesem Weg recht herzlich für die gute Eisqualität und für die Versorgung bedanken.

Fachschaft Sprachen

Vorlesewettbewerb 2022

Während am 02.12.2022 der erste Dezemberschnee den Schulhof in ein Winterwunderland verwandelte, fand im Raum 314 unser schulinterner Vorlesefand statt. Zum ersten Mal seit 2019 war es uns möglich, die beiden 6. Klassen zu versammeln, wobei man bemerken muss, dass die Hälfte der Schüler*innen erkältungsbedingt fehlte. Vor allem für die 6a stellte das bei der Wahl der besten Vorleser*innen ein Problem dar. Letztendlich schickte diese Klasse aber drei Schüler*innen ins Rennen, welche das Publikum durch ihren Lesevortrag begeisterten: Emily Cott, Jonas Ehrenberg und Joshua Salzmann. Für die Klasse 6b traten Leetice Lohse, Emma Immel und Tim Heinz-Wehr an.

Aufgrund der Erkältungswelle fiel auch der Vorjahressieger Jeremy Micheels aus, der zusammen mit dem Schülersprecher und Vorlesesieger 2019 Liam Berlet, der Schulsozialarbeiterin Frau Janson und der Deutschlehrern Frau Gensel in der Jury sitzen sollte. Auch die Gewinnerin des Jahres 2020, Samira Beese, war an diesem Tag nicht in der Schule, sondern zum Arbeiten im FöBi. Zum Glück erklärte sich die zweitbeste Vorleserin des Jahres 2019, Caroline Schulz, spontan bereit, gemeinsam mit den anderen drei anwesenden Jurymitgliedern die Leseleistung der Sechstklässler*innen zu bewerten.

In der ersten Runde, in der ein geübter Text aus einem Buch der Wahl vorgelesen wurde, konnten die Jurymitglieder keine großen Unterschiede beim Vorlesen feststellen. Alle sechs Mädchen und Jungen hatten sich sehr gut vorbereitet und zogen das Publikum in ihren Bann. Im zweiten Teil der Veranstaltung wurde, nachdem Liam das Vorwort vorgelesen hatte, den Kindern der Roman „Das Sams feiert Weihnachten“ gegeben. Hier erkannte die Jury, die sich im Anschluss schnell einig über dem Ausgang des Rennens war, doch ziemlich große Unterschiede. Natürlich ist es alles andere als einfach, einen ungeübten Text fließend und betont vorzulesen, doch Emma Immel gelang das richtig gut, sodass sie mit großem Abstand als Siegerin hervorging. Sie wird nun unsere Schule beim Kreisentscheid im Februar 2023 vertreten. Einen dritten Platz gab es nicht; den zweiten teilten sich Joshua Salzmann und Leetice Lohse.

Antje Gensel

Kino im Kopf

Obwohl ein Kinobesuch sicher zu den schönsten Erlebnissen gehört, haben die Schüler der Klassen 6 der Regelschule „Bertha von Suttner“ bewiesen, dass auch das Lesen eines Buches zu den faszinierendsten Freizeitbeschäftigungen gehören kann. Denn schon Goethe wusste:

„Wer Bücher liest, schaut in die Welt und nicht nur bis zum Zaune.“

Im Rahmen des Deutschunterrichtes hat jeder der über 50 Schüler ein anderes Buch vorgestellt, sodass wir eine riesige Vielfalt erleben und in die Welt der Bücher eintauchen durften. Wir haben die Abenteuer von Pippi Langstrumpf, Hanni und Nanni verfolgt, aber auch die Detektivgeschichten der drei Fragezeichen und magische Geschichten haben uns seit Beginn des Schuljahres gefesselt.

Neben den Informationen zum Autor, den Hauptfiguren und dem Inhalt der Bücher, haben die Schüler auch eine Leseempfehlung und persönliche Einschätzung gegeben. So ist vielleicht auch ganz nebenbei der Wunsch entstanden, sich ein neues Buch zu Weihnachten schenken zu lassen.

Auch eine Leseprobe durften wir bei jeder Buchvorstellung erleben, sodass auch die Lesefertigkeit unter Beweis gestellt werden musste. Viele Schüler haben gezeigt, dass sie fleißig das Lesen geübt und sich sehr gut vorbereitet haben. Die besten drei Schüler jeder Klasse zu küren, fiel da nicht leicht.

Folgende Schüler der Klassen 6 gehören zu den besten Lesern:

Klasse 6a: 1. Jonas Hoyer 2. Jeremy Micheels 3. Emilia Hellmann

Klasse 6b: 1. Emily Trapp 2. Fabienne Wedel 3. Pauline Ammerschuber.

Diese Schüler und Schülerinnen nahmen dann am 09.12.21 am Schulausscheid teil, bei dem der beste Leser gefunden werden sollte, der unsere Schule dann wiederum beim Regionalausscheid vertreten wird.

Als bester Leser hast sich Jeremy Micheels (6a) durchgesetzt. Auf Platz 2 folgte Emilia Hellmann (6a) und Platz 3 belegte Pauline Ammerschuber (6b). Herzlichen Glückwunsch!

Wir drücken nun Jeremy die Daumen, wenn er beim nächsten Ausscheid auf die besten Leser anderer Schulen treffen wird.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle auch beim Förderverein der Regelschule „Bertha von Suttner“ und der Salzmannbuchhandlung in Waltershausen, die uns sowohl finanziell als auch mit einer Sachspende bei der Durchführung des Lesewettbewerbs unterstützten.

Petra Spindler, Deutschlehrerin der Klassen 6

Kultur, Geschichte, Bewegung und Spaß

Man muss gar nicht sechs Stunden in der Schule verbringen, um schlauer zu werden, Sport zu treiben und sich mit Freunden zu vergnügen. Zu dieser Erkenntnis dürften die Schüler der 6a und 6b am Mittwoch, dem 15. Januar 2020, gekommen sein. An diesem Tag fuhren Frau Schmidl und ich mit den Mädchen und Jungen der beiden sechsten Klassen mit dem Zug nach Eisenach. Bei allerbestem Wanderwetter erklommen wir die Wartburg. Wir beiden Lehrerinnen staunten, welches Tempo von den Kindern vorgegeben wurde. Eric und Jeromé liefen an der Spitze und hatten die Truppe gut im Griff.

Die Gemächer der Wartburg lernten wir während einer Führung kennen. Die Schüler konnten so das bereits vorhandene Wissen vertiefen. Es ist schon etwas anderes, ob man sich nur Texte über die Heilige Elisabeth durchliest oder durch ihre Gemächer wandeln kann. Besonders freuten wir Deutschlehrerinnen uns über das Interesse unserer Schüler, die mitdachten und viele Fragen stellten. Für ihre Disziplin wurden die Mädchen und Jungen sogar gelobt. Für den Weg zurück in die Stadt brauchten wir lediglich 15 Minuten. Lag es daran, dass er kürzer war oder daran, dass die Vorfreude auf einen Stadtbummel lockte und der Magen schon knurrte?

Ich muss mir wohl eingestehen, dass dieser Ausflug zum UNESCO-Weltkulturerbe Wartburg unseren Schülern länger in Erinnerung bleiben wird als meine Deutschstunden zum Thema „Sagen“.

                                                                                                          Antje Gensel

Auf den Spuren von Elisabeth und Martin

Ende Januar besuchten die 6. Klassen gemeinsam mit Frau Salzmann und Frau Schmidl die Wartburg in Eisenach. Im Deutschunterricht hatten sich die Schüler schon lange darauf vorbereitet. Unter dem Thema: „Lies doch mal“ beschäftigten sie sich auch mit den Sagen, die sich um diesen historischen Schauplatz ranken. Doch bevor die Schüler die Lutherstube oder die Wohnräume der Heiligen Elisabeth betreten konnten, mussten sie sich erst an den steilen Aufstieg zur Burg machen. Auf dem Weg wurden Eichhörnchen und sogar Rehe gesichtet. Auch eine Wand aus Eiszapfen beeindruckte und lud zum Fotografieren ein. Während der Führung waren die Schüler besonders begeistert von der Elisabethkemenate, deren Wände mit ca. drei Millionen Mosaiksteinen dekoriert sind. Der Abstieg von der Burg gestaltete sich abenteuerlich, denn der Weg war steil und glatt. Alle kamen jedoch wohlbehalten wieder am Ausgangspunkt an. Zum Gelingen dieses Ausfluges hatte auch das herrliche Winterwetter beigetragen – darüber waren sich Schüler und Lehrerinnen einig.

 

1 2 3 44