Olympia ruft

„Olympia ruft: Mach mit!“
Projektwoche an der Bertha von Suttner Schule

Kurz vor dem Schuljahresende nutzten die Schüler und Lehrer der Staatlichen Regelschule „Bertha von Suttner“ in Mechterstädt das Angebot der „symbioun“ Bundeszentrale, am Bewegungs- und Lernprogramm „Olympia ruft: Mach mit!“ teilzunehmen. Ein besonderes Highlight für die Schüler der 5. und 6. Klassen war das Training mit dem mehrfachen Olympiateilnehmer im Biathlon und jetzigen Sichtungstrainer in Thüringen Jay Hakkinen.
Von Montag bis Donnerstag wurde in 3 Blöcken gearbeitet. In den ersten beiden Stunden bereiteten die Schüler mit ihren Klassenleitern das Olympische Sportfest am Freitag vor. Jede Klasse stellte ein Teilnehmerland dar, entwarf Kostüme, bereitete eine Wettkampfstation vor, organisierte die Verpflegung,… Danach fanden auf dem Sportplatz Fußball-, Handball- und Zweifelderballturniere statt. Am Mittwoch und Donnerstag rangen die Schüler im Leichtathletik-3-Kampf (Sprint, Weitsprung und Ballwurf) um persönliche Bestleistungen. Im Block 3 wurden 12 Workshops angeboten, die im Wechsel von allen Schülern genutzt werden konnten. Teamwork stand überall im Vordergrund. Die Schüler erfuhren viel Wissenswertes über die Geschichte der Olympischen Spiele, des Fackellaufs, über die sportlichen Symbole oder über außergewöhnliche Sportler wie Eddie the Eagle. Gesunde Ernährung stand ebenso auf dem Plan wie Übungen zur Entspannung und zum Stressabbau. Dieser Workshop wurde von Frau Schönau (Elternvertreter) geleitet. Auch übten alle Schüler den Eröffnungstanz. Die Workshops Paralympics und Special Olympics nötigten allen großen Respekt vor den sportlichen Leistungen von Menschen mit Behinderung ab, z.B. das Rollstuhlrugby. Herr Schmidt vom Verein Reha-Sport-Bildung e.V. und aktiver Spieler der Thuringia Bulls führte diesen Lehrgang unterstützt von Herrn Hahn und Herrn Trautmann durch. Aber auch der vom Stützpunkttrainer für Special Olympics des Bodelschwinghhofs Herrn Sieber geleitete Workshop im Tischtennis brachte die Schüler, die mit aktiven Sportlern spielen duften, zum Staunen.
Das Sportfest am Freitag begann mit dem Einmarsch der Teilnehmerländer Italien, Südkorea, Kanada, Griechenland, Australien China, Brasilien, Russland, der USA und dem Lehrerteam Deutschland auf den neu gestalteten Ewald Schünemann-Sportplatz. Anschließend wurde das Olympische Feuer entzündet. Nach dem Olympischen Eid erklärte Schulleiter Herr Teichmann die Spiele für eröffnet. Die Wettkämpfe, die von den Schülern selbstständig betreut wurden, starteten nach dem Eröffnungstanz. Beim Seilspringen, Balltransport, Kartoffellauf, Sackhüpfen oder Teebeutelweitwurf, um nur einige zu nennen, galt es, möglichst viele Punkte zu erringen. Die Siegerklassen 8a und 9a erhielten als Preis einen zusätzlichen Wandertag. Auch das Lehrerteam Deutschland nahm an allen sportlichen Aktivitäten teil. Schon im Vorfeld der Projektwoche besuchten die Kollegen eine Fortbildung zur Förderung der Lehrergesundheit. Nach den Wettkämpfen fanden die Finalspiele im Handball der Mädchen und Fußball der Jungen statt. Den Pokal gewannen in ihren Altersstufen die Mädchen der Klassen 6b und 9 und die Jungen der Klassen 5a und 9.
Während der gesamten Veranstaltung war dank unserer Hausmeister Herrn Spittel und Herrn Scherdel, unserer Schulsozialarbeiterin Frau Janson und der Jugendpflegerin der Gemeinde Frau Zink bestens für das leibliche Wohl aller Teilnehmer gesorgt. Neben Getränken und Bratwurst gab es viele landestypische Gerichte, die von den Schülern und deren Eltern zubereitet und gesponsert wurden.
Wir möchten uns beim Organisationsteam „Olympia“, das den Ablauf der gesamten Projektwoche plante und koordinierte sowie bei den Sponsoren LWZ Mechterstädt und Herrn Jünge (Elternvertreter) und allen Helfern vor und hinter den Kulissen recht herzlich für die Unterstützung und das gute Gelingen bedanken.

Dagmar Pischel, Lehrerin

1 2 3 38